Der blinde Derwisch
 

Humane-Balance

 

Es lebte einmal ein blinder Derwisch, der auf einer Stufe vor einem Gebäude saß. Vor sich hatte er seine Schale und daneben ein großes Blatt Papier hingestellt, auf dem zu lesen stand: „Bin arm und blind, bitte helft mir!“

Eines Tages ging ein Kaufmann vorbei. Er sah den blinden Derwisch und las, was auf dem Papier stand. Er nahm das Papier, drehte es um und schrieb etwas darauf, legte einen Schein in die Schale, wünschte dem Blinden einen schönen Tag und ging weiter.

Einige Tage später kam der Kaufmann zufällig wieder des Weges. Als er grüßend an dem Bettler vorbeiging, sah er, dass die Schale voll mit Scheinen und Münzen war.

Da rief der blinde Derwisch: „Bitte warte einen Moment! Ich möchte dich etwas fragen! Was hast du auf das Blatt Papier geschrieben?“

Der Kaufmann hielt einen Augenblick inne und antwortete dann: „Nichts Wichtiges. Ich habe nur deinen Satz etwas anders formuliert.“ Und er ging weg.

Auf dem Papier stand: „Der Frühling ist da, aber ich kann ihn nicht sehen!“

 

 


 

(Märchen aus dem Iran)