Abgefahren
 

Humane-Balance

 

Im schummrigen Zwielicht der Dorfkirche kniet ein älterer Mann und betet: " Herr, ich bin hier wie jeden Tag. Bitte hilf mir, meiner Frau und unseren fünf Kindern zu einem besseren Leben. Den ganzen Tag arbeite ich hart und versuche doch wirklich alles richtig zu machen und bete jeden Tag mehrmals zu dir. Hab Erbarmen ... "

 

Plötzlich geht hinten die Tür auf, in Farbiger stürzt herein, läuft vor zum Altar und ruft: " Hey, Daddy! Was ist das Leben abgefahren. Du, hättest du für mich vielleicht noch einen tollen Schlitten und eine flotte Puppe? Oh, ich fahr ja so auf dich ab. Rückst du mir das auch noch raus?" Steif und empört hörte Familienvater, wie hinten die Tür ins Schloss fängt. Dann fährt er fort mit seinen Gebeten.

 

Wenige Tage später ist der Mann wieder bei seinen täglichen Gebeten. Wieder geht hinten die Tür auf und der schwarze Mann herein mit einer hübschen jungen Frau im Arm. " Oh, Daddy", ruft er fast atemlos. "War das stark! Der Wagen ist Spitze und diese Lady ist einfach toll. Danke Daddy. Oh, ich fahr ja so auf dich ab. Wow, Mann!" Der Schwarze schlägt mit der Faust auf die Kirchenbank, strahlt, nimmt seine Lady an der Hand und verlässt tanzend die Kirche. Wagentüren knallen und Motorlärm.

 

Als wieder Stille eingekehrt ist, ringt der Familienvater die Hände und fleht: "Oh, mein Gott und Herr! Jeden Tag komme ich hierher und bete. Und nichts passiert. Und diesem Menschen, dazu noch einem Schwarzen, erfüllst du so einfach seine Wünsche? Warum? Warum?"

 

Plötzlich erstrahlt über dem Altar ein bläuliches Licht und eine mächtige Stimme ertönt: "Oh, Mann, ich fahr überhaupt nicht auf dich ab!"
 
(Quelle: unbekannt)