Was im Heiligen Buch ist
 

Humane-Balance

Ein hinduistischer Bettelmönch war wegen seiner Frömmigkeit und offensichtlichen Tugend hoch angesehen. Immer wenn er gefragt wurde, wie er so heilig geworden sei, antwortete er: „Ich weiß, was in der Bhagavadgita ist.“

Eines Tages hatte er gerade einem Fragesteller in einem Teehaus auf diese Weise geantwortet, als ihn ein Narr fragte: „Nun, was ist also in der Bhagavadgita?“

Der Mönch antwortete: „In der Bhagavadgita sind zwei gepresste Blumen und ein Brief meines Freundes Abdullah.“
 
(Quelle: Marco Aldinger, Bewusstseinserheiterung, Heuweiler 1992)