Grenzen setzen
 
Humane-Balance Jakob I. von England verlangte den Rat der beiden protestantischen Bischöfe Andrews und Neal:
.Ich brauche dringend Geld, aber diese Parlamentsdebat¬ten langweilen mich. Sagt mir doch, ob ich, der Herrscher, nicht das Recht habe, das Geld meiner Untertanen auch ohne viele Formalitäten zu nehmen?"
"Selbstverständlich", erklärte Neal kriecherisch. »Wer dürfte das bezweifeln?"
„Und Ihr, Andrews, was meint Ihr?«
„Ich verstehe mich nicht auf solche Dinge", sagte der Bischof zögernd.
„Keine Ausflüchte!« gebot der König, „ich will Eure Meinung hören.«
„Nun, meine Meinung ist, dass Ihr Neals Geld ohne weiteres nehmen könnt, denn er hat Euch das Recht dazu zugestanden. Aber das Geld der andern? Nein, das dürft Ihr nicht."
 
(Quelle: N. O. Scarpi, 1001 Anekdote, Zürich 1954)